Let The Sunshine In

April 11, 2010

Ich habe ja schon seit einiger Zeit eine ausgeprägte Schwäche für die netten Taschen von GG&L und als ich bei meinen letzten Einkaufsbummel auch noch eine „Special Edition“ entdeckt habe, musste ich mal wieder zu greifen.

Aber dass GG&L jetzt auch noch Sonnenbrillen macht, ist irgendwie komplett an mir vorbei gegangen… bis ich auf einmal beim Optiker vor einem Regal mit bestimmt 15 verschiedenen GG&L Modellen stand und mir vor kam wie im Schlaraffenland!!! 

Da ich neben einem Taschen-Tick auch noch einen ziemlich großen Sonnenbrillen-Tick habe, war schnell klar, daß ich aus dem Laden nicht ohne neue Sonnenbrille raus komme…

Falls George, Gina oder Lucy jetzt auch noch auf die bescheuerte Idee kommen, eine Schuhkollektion auf den Markt zu bringen, werde ich mich freiwillig in eine Suchtklinik einweisen lassen oder einen Kredit aufnehmen!!!

Meeting in Eisenach

März 21, 2010

Nette Kollegen, tolle Gespräche, gutes Essen und Freibier… das waren echt zwei schöne Tage in Eisenach! Eisenach ist wirklich ein nettes Städtchen, aber viel zu sehen haben wir natürlich nicht bekommen, da wir von 8:00 bis 17:30 im Meetingraum „eingesperrt“ waren. Das Meeting war jetzt nicht wirklich ein Highlight. Der Raum war recht eng für so viele Leute, die Leinwand viel zu klein und Sauerstoff war eine ziemliche Mangelware. Aber am wichtigsten war  ja eh der Austausch und die netten Gespräche mit den Kollegen. Am liebsten wäre ich noch länger dort geblieben, aber auf Dauer würde ich dann wahrscheinlich doch nicht mit nur 4 Stunden Schlaf pro Nacht auskommen! Obwohl sich das Party machen echt in Grenzen hielt. Die meisten zog es schon vor 1 Uhr Richtung Bett, aber es war wirklich ein gemütliches Miteinander. Wirklich schade, dass wir nur alle paar Jahre die Chance haben uns zu treffen!!!

Winke Winke!

März 17, 2010

Ich bin mal wieder am Koffer packen! Aber diesmal geht es nicht in den wohl verdienten Urlaub, sondern auf Geschäftsreise nach Eisenach! Da freue ich mich schon total drauf… aber nicht direkt auf das Meeting und die etlichen Vorträge, sondern es ist eine der seltenen Gelegenheiten, an denen man mal alle Kollegen aus dem Außendienst auf einem Fleck trifft. Bei manchen weiß ich nämlich schon fast nicht mehr, wie die überhaupt aussehen! Das wird zwar fast eine reine Männerrunde (Quote 40:5)  aber daran bin ich ja schon gewöhnt oder sollte ich lieber sagen, die Jungs sind mittlerweile eher an mich gewöhnt? und es wird bestimmt wieder lustig. Vor allem auf die neuesten Katzengeschichten bin ich ja schon total gespannt…

@ Herrn Frieda & den Hobbykoch: wir treffen uns gegen 9 an der Hotelbar!

@ Frl. Frieda & Terragina: Bericht folgt…😉

Empfangsbereit

März 13, 2010

Nachdem ich ettliche Tage auf das „Go!“ der Versicherung gewartet habe (O-Ton Versicherungs-Hotline-Tante: „Ich kann das Wort Sturmschaden schon gar nicht mehr hören!!!) und ich einen Tag Urlaub am Dienstag in den Sand gesetzt habe wegen Lieferschwierigkeiten des Sat-Händlers (O-ton Sat-Monteur: “ Ich kann ihnen ja schlecht die Schüssel einfach auf den Balkon legen. Bevor die Halterung nicht da ist, geht da gar nix!“) weiß ich jetzt endlich was meine Kunden manchmal bei uns durchmachen müssen (O-Ton Chef: „Sich in Kunden hinein versetzen zu können ist echt wichtig!“).

Aber heute Morgen, kurz nach 9 Uhr war es dann endlich so weit, meine neue Schüssel ist endlich bei mir eingezogen!!!

Naja sie hängt jetzt etwas tiefer als die alte Schüssel und versperrt mir den halben Balkon, aber wer will schon die schöne Aussicht genießen, wenn endlich wieder die Glotze läuft?!

Heute bleibt die Glotze aus!!!

Februar 28, 2010

Das Fernsehheftchen brauche ich heute  in den nächsen Tagen wohl nicht mehr durch blättern:

Vielen Dank Xynthia… Du bis ja echt ein stürmisches Weibsstück!!!

PS: Die Sat-Schüssel habe ich im übrigen auf dem Balkon des Nachbarn wieder eingefangen. Zur Strafe wohnt sie jetzt im Keller!!!

PPS: Ich hasse es, mich mit Versicherungen rum schlagen zu müssen!!!

Unser Star für Oslo 2010

Februar 3, 2010

Gestern bin ich ja fast von der Couch gefallen, als ich in der Sendung „Unser Star für Oslo 2010“ auf Pro 7 einen „alten Bekannten“ über den Bildschirm flackern sah:

Sebastian Schwarzbach

Sebastian gehört zu meinen Top-5-Lieblingssängern aus Karlsruhe und seine Band Acoustic Avenue durfte ich schon des öfteren Live sehen. Diese Band hat in mir vor ein paar Jahren auf jeden Fall die Liebe zu Jazz und Swing geweckt. Auch als Solo-Sänger macht Sebastian eine extrem gute Figur. Seine eigenen Songs gefallen mir wirklich gut und ich bedauere es wirklich sehr, daß man ihn durch seinen Umzug nach München nicht mehr so oft wie früher in der Karlsruher Musikszene antrifft.

Hier das Video zu Sebastians USFO-Auftritt und ein paar Infos. Außerdem noch ein paar Hörproben.

Foto by Willi Schuehle

Zu meinem großen Bedauern ist Sebastian schon in der 1. Show raus geflogen Oh je, mir graut es jetzt schon vor meiner nächsten Telefonrechnung, aber immerhin war er in den Top 20 von über 5000 Casting-Teilnehmern!

Ein Voting-Aufruf für Sebastian kann ich mir von daher an dieser Stelle sparen, aber so einen tollen Sänger wollte ich euch nicht vor enthalten und vielleicht spielt er ja sogar mal in euerer Nähe und das solltet Ihr  auf keinen Fall verpassen…

Back where I belong

Januar 30, 2010

 

Noch vor vier Jahren war ich total überzeugt davon, daß ich absolut kein „Taktgefühl“ habe. Jeden Tanzkurs hatte ich bis dahin strikt abgelehnt und auch das Freestyle Hinternwackeln in der Dico war nie wirklich mein Ding.  Bis ich dann im Sommer 2006 das erste mal von Tango Argentino hörte. Wie, beim Tango Argentino hat man also keine Rose im Mund?!   Irgendwann sah ich dann einen Tangofilm im Kino und war total fasziniert, was die da mit Ihren Beinen treiben und das sah für mich schon extrem kompliziert aus. Meine Neugier war jedoch geweckt und so dauerte es nicht lange, bis ich allen Mut zusammen nahm und zu einer Schnupperstunde marschierte.

Um es kurz zu machen, der Funke sprang schon direkt beim Grundschritt über und ich meldete mich sofort zum nächsten Kurs an. Vier Tage später kaufte ich mein 1. Paar Tanzschuhe, daß ich schon nach 3 Monaten durch getanzt hatte, mittlerweile sind es schon 4 Paar! lernte meinen Tanzpartner und Lehrmeister Peter kennen, der mich erst einmal in diese „geheime“  Tangowelt einführte und mir sehr viel bei brachte und schon bald war ich gut 3 Mal die Woche auf den vielen Milongas und Tangobällen in der Region unterwegs. Drei verschiedene „Tanzschulen“ testete ich aus und sogar ein Tangourlaub in Südfrankreich stand 2008 auf dem Programm.

Nach zwei Jahren war aber irgendwie die Luft raus. Ein gewisser Tango-Overflow machte sich bemerkbar und es zog mich immer weniger auf die Tanzfläche und irgendwann war der Punkt überschritten, wo man einfach mal von sich aus alleine los gezogen wäre. Von daher war ich im letzten Jahr nur zwei Mal Tango tanzen.

Gestern hat mich dann allerdings Peter aus meinem Tango-Koma erlöst und mich mit auf eine Milonga nach Heidelberg geschleppt und siehe da, der alte Funke sprang sofort wieder über! Ok, ich war zwar etwas wackelig auf den Beinen und meine Kondition ist so ziemlich am A…, aber Tango tanzen ist ein bißchen wie Fahrrad fahren… ganz verlernen kann man es dann doch nicht!

Auf jeden Fall werde ich jetzt meinen inneren Schweinehund in den Keller sperren und wieder öfter das tun, was mir am meisten Spaß macht und mich wirklich erfüllt… Tango tanzen!!!

Glücksbringer

Januar 25, 2010

…da wurde doch tatsächlich gleich doppelt an mich gedacht!!!

Frl. Frieda und Gisela haben mich mit einem ganz tollen Blogaward bedacht:

Dieser Award hat allerdings eine kleine Aufgabe im Gepäck:
Nenne 10 Dinge, die Dich glücklich machen und schicke den Award an 10 Personen weiter.
 
Also, dann fange ich doch gleich mal an aufzuzählen:
 
1. Tango tanzen (mit einem Mann der vernünftig führen kann)
2. schnurrende Katzen (vorzugsweise natürlich meine eigene)
3. rumalbern und lachen mit Freunden
4. 20 – 25 Grad Außentemperatur
5. Geschichten schreiben
6. gutes Essen (am besten in Buffet-Form zum überfressen!)
7. Urlaub (wenn möglich gleich 5 Wochen am Stück!)
8. gut und lange schlafen (ohne Rückenschmerzen am Morgen!)
9. XXX (zensiert, da nicht jugendfrei!)
10. Konzerte und Musicalbesuche
 
Morgen könnte die Liste zwar schon wieder ganz anders aussehen, aber ich lass sie  jetzt einfach mal so stehen…
 
Bei Teil 2 der Aufgabe muß ich leider passen! Soviel Blogger kenne ich nämlich leider noch gar nicht und die meisten, die mir einfallen, haben den Award schon selbst in den Fingern gehabt.
 
Von daher beschränkt sich die Liste auf eine Person, von der ich gerne wissen würde, was sie glücklich macht: Svenja , Du bist dran!!!😉

Tipp des Tages

Januar 23, 2010

Nie, aber auch gar nie sollte man den Toaster beim Kochen auf dem Herd parken!!! Vor allem nicht, wenn man zu doof dazu ist, die richtige Herdplatte anzumachen und sich dann auch noch wundert, warum das Nudelwasser immer noch nicht kocht, aber der Toaster dafür vor sich hin bruzelt…

Winterschlaf

Januar 12, 2010

Och nö, Schnee findet Maja nicht wirklich toll! Da macht man sich ja nur die Pfötchen nass…

und auch Frauchen hatte ja schon nach den 1. Schneeflocken die Nase voll vom Schnee schippen…

Von daher halten wir doch lieber noch ein bißchen Winterschlaf und teilen uns so lange die grüne Kuscheljacke, bis es endlich wieder wärmer wird…