Back where I belong

 

Noch vor vier Jahren war ich total überzeugt davon, daß ich absolut kein „Taktgefühl“ habe. Jeden Tanzkurs hatte ich bis dahin strikt abgelehnt und auch das Freestyle Hinternwackeln in der Dico war nie wirklich mein Ding.  Bis ich dann im Sommer 2006 das erste mal von Tango Argentino hörte. Wie, beim Tango Argentino hat man also keine Rose im Mund?!   Irgendwann sah ich dann einen Tangofilm im Kino und war total fasziniert, was die da mit Ihren Beinen treiben und das sah für mich schon extrem kompliziert aus. Meine Neugier war jedoch geweckt und so dauerte es nicht lange, bis ich allen Mut zusammen nahm und zu einer Schnupperstunde marschierte.

Um es kurz zu machen, der Funke sprang schon direkt beim Grundschritt über und ich meldete mich sofort zum nächsten Kurs an. Vier Tage später kaufte ich mein 1. Paar Tanzschuhe, daß ich schon nach 3 Monaten durch getanzt hatte, mittlerweile sind es schon 4 Paar! lernte meinen Tanzpartner und Lehrmeister Peter kennen, der mich erst einmal in diese „geheime“  Tangowelt einführte und mir sehr viel bei brachte und schon bald war ich gut 3 Mal die Woche auf den vielen Milongas und Tangobällen in der Region unterwegs. Drei verschiedene „Tanzschulen“ testete ich aus und sogar ein Tangourlaub in Südfrankreich stand 2008 auf dem Programm.

Nach zwei Jahren war aber irgendwie die Luft raus. Ein gewisser Tango-Overflow machte sich bemerkbar und es zog mich immer weniger auf die Tanzfläche und irgendwann war der Punkt überschritten, wo man einfach mal von sich aus alleine los gezogen wäre. Von daher war ich im letzten Jahr nur zwei Mal Tango tanzen.

Gestern hat mich dann allerdings Peter aus meinem Tango-Koma erlöst und mich mit auf eine Milonga nach Heidelberg geschleppt und siehe da, der alte Funke sprang sofort wieder über! Ok, ich war zwar etwas wackelig auf den Beinen und meine Kondition ist so ziemlich am A…, aber Tango tanzen ist ein bißchen wie Fahrrad fahren… ganz verlernen kann man es dann doch nicht!

Auf jeden Fall werde ich jetzt meinen inneren Schweinehund in den Keller sperren und wieder öfter das tun, was mir am meisten Spaß macht und mich wirklich erfüllt… Tango tanzen!!!

Advertisements

2 Antworten to “Back where I belong”

  1. Carsten Says:

    Go Lavendelina Go…

    Es freut mich zu hören das du wieder Spaß, erst recht nach bzw. wärend dieses Winters, bei dem wir woll alle ziehmlich wackelig auf den beine sind.
    Ich gratuliere dir hiermit zum ersten Winterschlaf-Beender den ich kenne.

    bis bald.

    Have Fun, Enjoy.

    LG Carsten

  2. fraeuleinfrieda Says:

    Manchmal brauchts nur einen kleinen Tritt in den Allerwertesten 🙂
    Schön, dass Du Deinen „Spaß“ wiedergefunden hast!!!

    Sei lieb gegrüßt von Katja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: